Skischule Hermann Maier, Ski amadé Hermann Maier Adventures in Flachau Racing AcademyRacing Academy Onlineshop Online Shop
Hermann Maier Adventures in Flachau Rennskischule Hermann Maier, Flachau
Weltmeister und Olympiasieger Hermann Maier

Hermann Maier - 54-facher Weltcupsieger

Steckbrief

Name: Hermann Maier
Geburtsdatum: 07. Dezember 1972
Club: USC Flachau
Ausbildung: Maurer
staatlich geprüfter Skilehrer
Skirennläufer
Hobbies: Radfahren
Fußball
Klettern
Skitouren
Beruf: Skirennläufer
Karriere: Profi-Skirennläufer seit 1995
Erfolge: Triple Weltmeister
Doppel-Olympiasieger
4-facher Gesamtweltcupsieger
50-facher Einzelweltcupsieger



Die Geschichte des Ski-Weltmeisters

Geburt des zukünftigen Stars

07. Dezember 1972
Hermann erblickt in Altenmarkt im Pongau das Licht der Welt.
Bis heute wohnt er in Flachau, etwa 70 km südlich der Stadt Salzburg in Österreich.

Die ersten Skiversuche des Dreijährigen

Weihnachten 1975
Unterm Christbaum liegen die ersten Atomic-Ski.
Hermann Maier sen. schleppt seinen Buben sofort zum Grießenkar-Lift und ist enttäuscht, dass es beim ersten Versuch auf der Piste noch nicht so klappt. Mutter Gerti hat da mehr Geduld und bringt Hermann die ersten Schwünge bei. Wenige Tage später fährt der Dreijährige bereits allein mit dem Sessellift, wobei ihn der Liftwart vorerst noch aus dem Lift heben muss.
Von nun an verbringt Hermann jede freie Minute auf den Pisten von Ski amadé.

Der Durchbruch

24. / 25. März 1995
Hermann darf bei den Österreichischen Meisterschaften in Ellmau in Tirol starten.
Mit der Startnummer 130 fährt er auf den 18. RTL-Rang.
Ab sofort startet Hermann bei FIS-Rennen. Nach guten Leistungen bleibt ihm jedoch der Sprung in den Europacup vorerst verwehrt.

Die Entdeckung

06. Jänner 1996
Ein Datum, dass die Verantwortlichen aufhorchen lässt. Weltcup-Riesentorlauf in Hermanns Heimatgemeinde Flachau - mit Hermann Maier als Vorläufer.
Laut inoffiziellen Zeitnehmungen hätte sich der Nobody im Weltklassefeld auf Platz 12 eingereiht.

08. / 09. Jänner 1996
Platz 2 beim Europacup-Debüt in Les Arcs (Frankreich), Tags darauf Sieg beim Riesentorlauf.
Danach gewinnt Hermann vier weitere Europacup-Rennen.
Mit dem Gesamtsieg im Europacup sichert er sich einen Weltcup-Fixplatz für die Saison 1996 / 97.

Die ersten Weltcup-Punkte

10. Februar 1996
Nur 4 Wochen nach seinem Start als Vorläufer in Flachau debütiert er beim Riesentorlauf in Hinterstoder und holt mit dem 26. Rang seine ersten Weltcup-Punkte.

Der erste Rückschlag

11. Jänner 1997
Abfahrts-Debüt in Chamonix (Frankreich): Für Hermann zählt nur "Alles oder Nichts". Er will sich für das Abfahrtsteam der WM`97 in Sestriere qualifizieren. Das waghalsige Unternehmen endet im Fangzaun. Hermann bricht sich das Handgelenk - die WM-Chance ist dahin!
Immerhin: Er nützt die Zwangspause und beginnt im Olympiastützpunkt Obertauern mit Heini Bergmüller zu arbeiten.

Der erste Weltcupsieg

21. Februar 1997
Nach der verpassten WM belegt ein erholter Hermann Maier beim Super-G in Garmisch-Partenkirchen Platz 2, am darauffolgenden Tag feiert er seinen ersten Weltcup-Triumph (Super-G).

Am Gipfel des Olymp

20. November 1997
Gleich zu Saisonbeginn schlägt Hermann im Riesentorlauf von Park City (USA) zu - das ist der Auftakt zu einem unglaublichen Siegeszug.



Website Hermann Maier Weitere Informationen über Hermann Maier erhalten Sie auf www.hm1.com.